Schriftzug Computertreff als Grafik

Computertreff

am 23. Februar 2005


Desktop-Suchmaschinen

Die Größe heutiger Festplatten und die Menge der darauf gespeicherten Informationen machen es fast unmöglich, in vertretbarer Zeit eine Volltext-Suche quer über den Datenbestand durchzuführen. Das große Angebot an sog. Desktop-Suchmaschinen kommt da gerade zur rechten Zeit. Mittlerweile werden neben teuren kommerziellen Programmen auch von Microsoft, Google, Yahoo und anderen bekannte Such-Spezialisten solche Programme angeboten. Die Schreibtisch-Schnüffler funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip: Einmal installiert, durchwühlen sie auf der lokalen Festplatte Verzeichnis um Verzeichnis und merken sich in einem Suchindex alles, was sie dabei so finden: Texte, Fotos, E-Mails, Musikstücke etc. Ist das einmal geschafft, durchsuchen sie nur noch diesen Index, und nicht mehr die ganze Festplatte. Das Prinzip ist so einfach wie genial.

Yahoo-Desktopsuchmaschine

Neben den üblichen Verdächtigen Word, Excel und Powerpoint wird auch in lokal gespeicherten Webseiten (HTML), PDF-Dokumenten, Grafikdateien - unter anderem JPG und Photoshop - und vielem mehr gesucht. Insgesamt unterstützt die Desktop-Suche rund 200 Dateiformate. Info und Download:
http://desktop.yahoo.com/

Google Desktop Suche

Die kostenfreie Anwendung ist nur 400 kB groß und schnell installiert. Ab diesem Zeitpunkt läuft ständig ein kleiner Webserver auf ihrem Computer. Sie können zwar sofort nach der Installation eine Suche starten, doch werden zunächst nur wenige Dokumente gefunden. Denn auch hier wird zunächst ein Index angelegt. Der Festplattenspeicherverbrauch für den Index wird mit ca. 500 MB angegeben. Nur bestimmte Dateitypen werden erfasst. Text und HTML Dateien ebenso wie Dateien für folgende Anwendungen: Microsoft -Power Point, -Excel, -Word, AOL Chat und Instant Messenger, Outlook und Outlook Express, sowie Webseiten die ab Internetexplorer 5 darstellbar sind (IE Browser-Cache). Von Bilddateien im .gif und .jpeg Format, ebenso wie von .pdf Dateien wird lediglich der Dateiname erfasst. Mehr dazu unter:
http://www.at-web.de/desktop-suchmaschinen/google.htm

A-Z Finder Private

Neben einigen MS-Office Dateiformaten werden auch Dateien von Open Office erfasst. Zudem PDF, RTF, TXT, HTML-Dokumente. Ebenso werden E-Mails von Outlook und -Express indexiert, der Inhalt des Browser-Cache und des Papierkorbs. Erfassung von Bildern (ca. 30 Grafikformaten) und Multimedia Dateien (MP3, MPEG, AVI, WAV, usw.). Die kostenlose Version ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.

Microsoft MSN Toolbar Suite

Auch Microsoft hat jetzt eine erste Beta-Version einer Desktop- Suchmaschine vorgestellt. Die neue MSN Toolbar Suite soll helfen, nahezu jede Art von Dokument oder Media-Datei auf dem eigenen Windows-PC zu finden, ähnlich wie mit einer Web-Suchmaschine. Die kostenlose MSN Toolbar Suite enthält zudem eine aktualisierte Version der MSN Toolbar für den Microsoft Internet Explorer sowie neue Toolbars, die aus Windows und Outlook erreichbar sind. Dazu zählt auch die neue MSN Deskbar für den Windows-Desktop sowie die MSN Toolbar für Outlook und den Windows Explorer. - Die MSN Toolbar Suite ist derzeit nur in englischer Sprache erhältlich. Noch in diesem Jahr soll Microsofts Desktop- Suche dann auch in anderen Sprachen erhältlich sein.- Download unter:
http://beta.toolbar.msn.com/

Weitere Desktop-Suchmaschinen

Informationen zu diesen Suchmaschinen unter:
http://www.at-web.de

Wichtige Informationen für Bahnreisende

ICE Sitzplatz-Pläne, gegliedert nach ICE-Typen, gibt es unter:
http://www.birdy-freunde.de/birdy/birdy-im-ice.html
Aus der Zug-Nummer kann man die jeweilige ICE-Generation entnehmen. Die dafür sehr nützliche Vergleichstabelle von Zug-Nummer und ICE-Typ findet man hier:
http://www.ice-fanpage.de/service/

Alles Wissenswerte über sämtliche ICE-Generationen, wie z.B. ICE-V, ICE 1, ICE 2, ICE 3, ICE-T, ICE-TD, ICE-S und andere ICE-Typen und Hochgeschwindigkeitszüge findet man auf der Internetseite
http://www.hochgeschwindigkeitszuege.com/germany/index_germany.htm
Das ist wirklich eine Fundgrube für Bahn-Interessierte!

Bahnhofspläne im Internet

Die DB bietet inzwischen im Internet die Möglichkeit, sich von 98 Bahnhöfen Pläne anzusehen und auszudrucken. Enthalten sind Schließfächer, Reiseinformation, ServicePoint, Verkaufsstellen, Zugänge zu den Bahnsteigen, technische Einrichtungen wie Aufzüge und Fahrtreppen sowie die Wegeleitung zum Taxistand und den kommunalen Verkehrssystemen. Wo Sie was am Bahnhof finden, zeigen Ihnen die Lagepläne. Ab sofort stehen hier die Pläne als Adobe PDF zur Verfügung. Ein Tipp: Zum Ausdrucken der Pläne empfiehlt es sich, am Bildschirm die gewünschte Größe einzustellen, damit alle Schriften lesbar sind. - Die Pläne erreicht man unter der URL
http://www.bahn.de/-S:4OBxCd:dtCIQdNNOczondNNNNdM/pv/view/service/bhf/bahnhofsplaene.shtml

PC Inspector File Recovery 3.0

Dieses geniale Datenrettungsprogramm vom Datenrettungspezialisten Convar gibt es sogar gratis. Es bietet folgende Möglichkeiten:
Der PC Inspector unterstützt die Dateisysteme Fat 12, 16, 32 und NTFS und gerettete Daten können sinnvollerweise auch im Netzwerk gespeichert werden. Das Tool ist außerdem in der Lage, auch Dateien zu rekonstruieren, bei denen kein Verweis aus einem Verzeichnis mehr vorhanden ist. - Das Programm ist mit Jaws gut bedienbar. - Downloadadresse:
http://download.freenet.de/archiv_p/pc_inspector_file_recovery_4724.html

Notfall-USB-Stick

Vom Notfall-System mit Rettungs-Toolbox bis hin zum mobilen Datentresor samt wichtiger Utilities für die Datenverwaltung und -pflege – so wird aus einem Minispeicher mehr als eine reine Datenablage. USB-Sticks kosten heute nur noch wenige Euro und bieten Platz für zahlreiche Tools, die man dann sehr leicht auch auf anderen Rechnern ohne weitere Installation einsetzen kann (z.B. Virenscanner, Ver- und Entschlüsselungsprogramme, Browser, Mailclients, Dateimanager, Backupprogramme, Bildbetrachter, Mini-Windows, Mini-Linux etc.).
Ein sehr ausführlicher Artikel zu diesem Thema mit allen Downloadadressen für die Tools findet sich unter:
www.gmx.net/de/themen/computer/hightech/ratgeber/705382.html

Hot Swapper - der USB-Adapter für IDE-Festplatten

Der Hot Swapper ist gedacht als Alternative zu meist teureren USB-Gehäusen für IDE-Laufwerke. Um etwa IDE-Festplatten auslesen zu können, ohne sie gleich in ein externes USB-Gehäuse oder einen Rechner einbauen zu müssen, bietet die INcoder tech GmbH nun mit dem "Hot Swapper" einen kompakten Adapter an. Mit dem Produkt will der Hersteller vor allem PC-Bastler ansprechen. Der USB-2.0-Adapter ist kompatibel zu 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerken, optischen CD- oder DVD-Laufwerken (auch Brenner) und anderen IDE-tauglichen Geräten sowie allen gängigen Standard-IDE-Festplatten. Im Lieferumfang enthalten sind ein USB-Verlängerungskabel, ein externes Steckernetzteil und eine Treiber-CD für ältere Windows-Versionen. Der Hot Swapper soll ab sofort für rund 30 Euro als günstige und eventuell praktischere Alternative zum externen USB-Gehäuse erhältlich sein. Zumindest der Händler Fortknox soll das Gerät bereits an Endkunden verkaufen, Distributor ist API.
http://www.incoder.com/

LesefixPRO - eine weitere Sprachausgabe

Das Programm "LesefixPRO" liest beliebige Texte und Dateien in bis zu neun Sprachen vor. Optional ist auch die Erstellung von Audiodateien im WAV-Format möglich. Die verwendeten Sprachausgaben befinden sich alle unter einer leicht bedienbaren einheitlichen Oberfläche. Man kann ganz einfach zwischen den angebotenen Ausgabesprachen wechseln. Es stehen die Sprachen Deutsch, Englisch (USA), Englisch (GB), Französisch, Holländisch, Italienisch, Portugiesisch (Brasilien), Spanisch und Russisch zur Verfügung.
ISBN 3-937494-06-5
Preis 37,00 Euro
Betriebssystem: Windows 98 / ME / NT4 / 2000 und XP
Umfang mind. 100 MB freier Festplattenspeicher
Anfragen: Dr. Michael Schlesier über Tel. (09251) 850721
Eine MP3-Hörprobe gibt es unter:
http://www.viademica.de/software/hoerprobe_lesefixPRO_produktbeschreibung.mp3

Fragen zu F&A

Immer wieder tauchen Fragen zu dem von blinden und sehbehinderten Nutzern gerne eingesetzten Datenbankprogramm F&A auf. Ein Nachfolgeprogramm ist unter dem Namen "Sesame" für Windows längst auf dem Markt, aber leider bis jetzt nur in englisch. Wer dazu mehr wissen oder eine Demo downloaden möchte:
www.lantica.com

Ein sehr interessantes und lebendiges Forum zu allen Fragen um F&A gibt es unter:
http://www.thesite.de/Forum/

Weitere Informationen zu F&A:
http://www.thesite.de/F&A.shtml

Neu! Das Programm QEXTRACT ermöglicht es unter anderem, Daten aus einer F&A-Datenbank ohne das Programm F&A zu exportieren. Man kann die Daten dann entweder mit einem Textprogramm lesen oder sie in eine moderne Windows-Datenbank importieren. - Ich habe Qextract ausprobiert. Eine Datenbank mit ca. 300 Datensätzen und 21 Feldern wurde binnen Sekunden exportiert. Das Programm QExtract und andere wichtige Utilities gibt es unter:
http://www.quickanswer.com/dnlds1.htm

Inverssuche für Telefonnummern im Internet

Das Telekommunikationsverzeichnis "DasÖrtliche" bietet als nach eigenen Angaben erstes deutsches Internetangebot ab sofort die kostenlose Rückwärtssuche, auch Inverssuche genannt, im Internet an. Damit lassen sich Namen und Anschriften von Teilnehmern ermitteln, von denen nur die Telefonnummer bekannt ist. Voraussetzung ist allerdings, dass der Betroffene der Weitergabe seiner Daten nicht widersprochen hat.
Die Inverssuche gibt's hier:
http://www.dasoertliche.de/oetb_1.htm

Braille-Post - schreib mal wieder!

Nachdem ich vor einigen Monaten einen ähnlichen Internetdienst in Frankreich vorgestellt hatte, heute das Angebot "Braillepost" aus Belgien. Braille-Post schreibt: Wir empfangen Ihre Nachricht per Internet, drucken diese in Punktschrift aus, packen das Ganze in einen Umschlag, den wir mit der Adresse des Empfängers versehen, und ab geht die Post als Blindensendung. Die Post tut den Rest... und das alles ohne Kosten für den Absender oder den Empfänger. Spätestens eine Woche nach Bearbeitung, Ausdruck und Versand werden sämtliche auf Datenträger vorhandene Daten durch uns gelöscht.
Kontakt:
Blindenhilfswerk "Spendet uns Licht und Liebe" VoG
Charles Xhonneux
Steinroth 35
B-4700 Eupen
http://www.braillepost.be/index.php?Willkommen
http://www.braillepost.be

Programm zum Auslesen der Farben

Farbwert.exe - das kostenlose Hilfs- und Anschauungsmittel für alle, die sich für Farben interessieren, für Webmaster, Farbenblinde u.v.a. Das Programm kann aus einer beliebigen Stelle des Bildschirms die Farbe auslesen. Integriert ist die Farbtabelle der 216 websicheren Farben, eine Regenbogenskala sowie eine Reihe von Farbverläufen, die auf dem Farbkreis basieren. Eine mächtige Funktion ist der Farbharmoniefinder, der Sie bei der Auswahl geeigneter Farbkombinationen bei der Webseitengestaltung unterstützt.
http://www.winload.de/download/35897/Grafik,Desktop/Bildbearbeitung/Farbwert.exe-2.0.html

Briefe nach DIN 5008

Wie man in Word eine Briefvorlage nach DIN 5008 erstellt, wird in einem PDF-Dokument genau gezeigt unter: http://www.von-wilmsdorff.com/wordloesung/00150039.pdf

Großschrift-Tastaturen

Des öfteren werde ich nach preiswerten Großschrift-Tastaturen gefragt. Daher der Hinweis auf die Tastatur Cherry Business Line G83-6236LRPDE mit XXL Beschriftung (PS/2 Anschluss) Preis: 21,90 EUR, Hersteller: Cherry, Standard Tastatur mit extrem großer Beschriftung der Tasten - 100% Geld zurück Garantie - Lieferzeit max. 3 Werktage! - Alles Weitere zu dieser und zahlreichen anderen Tastaturen unter:
http://www.keybo.de
Für den Aufruf der Großschrift-Tastatur-Seite im Suchfeld XXL eingeben, da dieser Artikel sonst nur schwer zu finden ist.

Sonderbriefmarken 200 Jahre Blindenbildung

Mit Händen Sehen (200 Jahre Berliner Blindenschule / 150 Jahre Stiftung Nikolauspflege) - Weitere Infos unter: http://www.bundesfinanzministerium.de/Aktuelles/Pressemitteilungen-.395.29389/Pressemitteilung/Nr.07/2005-Sonderbriefmarkenpr...htm

Test Screenreader

Ein ausführlicher Bericht unter dem Titel "Screen Reader im praktischen Einsatz" steht auf der Seite:
http://www.wai-austria.at/grundlagen/alltag.php?stil=0

Home Page Reader Vers. 3.04

IBM hat eine neue Version des preiswerten Homepage Readers angekündigt, die gegenüber den bisherigen Versionen einige neue Features mitbringt, z.B.
Eine kostenlose aktuelle deutsche Demo-Version des HPR gibt es unter:
http://www.ibm.de/accessibility/hpr.html

Auch existiert eine deutsche Mailingliste zum Homepage Reader bei yahoogroups.de. - Diese Mailingliste abonnieren:
hpr_deu-subscribe@yahoogroups.de
Y! Group Gründer: hpr_deu-owner@yahoogroups.de

Digitale Bibliothek

Einfaches Betrachten der Bibliotheks-CDs der Digitalen Bibliothek mit dem Webbrowser. Für Blinde und sehgeschädigte Benutzer ist ein Standard-Webbrowser eine gute Schnittstelle zum Abrufen von Inhalten, da es dafür viele Hilfsprogramme und Spezialtreiber gibt. Ab Digibib 4.01 kann man sämtliche CD-ROMs und DVDs der umfangreichen Digitalen Bibliothek auch mit einem Webbrowser betrachten, da in die Software ein HTTP-Server integriert wurde.
Weitere Informationen unter:
http://wiki.directmedia.de/index.php/Digibib4/Windows/Browser

QuickView Plus - der Datei-Knacker für Fremdformate

Aus der Produktvorstellung: „Quick View Plus kennt sich mit sage und schreibe über 250 Datei-Formaten aus. Der Dateienöffner unter den Utilities schließt in beinahe jedem noch so vertrackten Fall Formate und Dateien auf. Auch die, die der PC partout nicht lesen will und selbst dann, wenn die entsprechende Quell-Anwendung (Photoshop, Corel etc.) überhaupt nicht auf dem Rechner installiert ist. - Beim Umstieg oder Update von Betriebssystemen macht sich QuickView schnell bezahlt. Dateien aus Anwendungen, die auf dem neuen Betriebssystem nicht mehr laufen, zeigt der Dateiviewer weiterhin zuverlässig an.“ - QuickView Plus gibt's ab 19 Euro bei:
www.it-advisors.de

Bildverwaltung und Bildbearbeitung

Eine Digitalkamera ist heute schon ein feines Hilfsmittel für Sehbehinderte. Unterwegs lassen sich z.B. Schrifttafeln, die man vor Ort nicht lesen kann, einfach aufnehmen und zu Hause am PC beliebig vergrößern und betrachten. Dabei gibt es manchmal einiges nachzubearbeiten und mit der Zeit will die Bilderflut auch noch ordentlich verwaltet werden. - Am vergangenen Sonntag brachte „planetopia“ einen Test verschiedener Bildverwaltungsprogramme. Hier das Fazit des Tests: „Picasa der Allround-Könner. Sehr guter Bildverwalter. Viele automatische und manuelle Funktionen für die Bildbearbeitung. Knapp geschlagen: Photoshop Album. Ähnlich gute Verwaltungsmöglichkeiten, allerdings gibt’s in der kostenlosen Version nur eine automatische Bildkorrektur. Brennig’s: ein guter Bildbetrachter, bietet aber zu wenige Tools für Korrekturen. Auch Irfanview ist geeignet, um Bilder anzuschauen. Die Bearbeitung der Fotos für Hobbyfotografen ist jedoch gewöhnungsbedürftig.“ – Den kompletten Test gibt es unter:
www.sat1.de/tvmagazine/planetopia/themen/33575/

Revolver Mail als kostenloser Outlook-Ersatz für Windows und MacOS X

Revolver Mail enthält E-Mail und PIM-Funktionen in einem Programm. Mit Revolver Mail wurde soeben ein Konkurrent zu Microsofts Outlook vorgestellt, der in der kostenlosen Version E-Mails sowie Termine, Projekte und Aufgaben verwaltet und ohne weitere Server-Applikation netzwerkfähig ist. - Ausführliche
Info und Download:
http://www.revolvermail.de/

WEFB - der Wave-Editor für Blinde

Mit Hilfe des Programms WEFB, Wave Editor for Blinds, können Audiodateien im Windows Wave Format bearbeitet werden. Dieses neue Programm funktioniert ohne einen einzigen Mausklick und wurde mit der Sprachsoftware JAWS getestet. WEFB läuft ab Windows 98 und 128 Megabyte Arbeitsspeicher. - Weitere Informationen und Preisanfrage auf der Seite
www.toolsforblinds.ch
Dort kann ab sofort auch eine Demoversion heruntergeladen werden. In der Endversion können auch MP3 Dateien bearbeitet werden und der Endpreis wird im Laufe des Monats März festgelegt. Jetzt schon steht fest, dass das Programm nicht auf einer CD sondern auf einem USB Memory Stick geliefert wird. - Ähnliche Programme: Waveeditor von Kurt Lehr oder Soundforge.

*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*

Diese Informationen wurden zusammengestellt von


Liebevoll erstellt in gemischter deutscher Rechtschreibung